eine kleine Flasche

Letztlich habe ich wunderbar duftende Blätter von Heckenrosen gesammelt. Nur leider hält der Duft nicht lang und getrocknet riechen die Blätter auch wieder anders. Also habe ich ein kleines Experiment gestartet.

Blätter ab in den Gemüsedämpfer und destilliertes Wasser drunter.

Rosentopf

Rosentopf

In die Mitte habe ich noch eine kleine Schüssel gestellt und dann – tata – Deckel drauf aber verkehrt herum und alle Löcher schön abdichten.

Rosentopf mit Deckel

Rosentopf mit Deckel

Nun wird geheizt aber schön vorsichtig. Duftstoffe sind empfindlich. Bald schlägt sich der Wasserdampf am Deckel ab, läuft zur Topfmitte und tropft in das Schälchen darunter. Damit der ganze Vorgang intensiver wird und schneller geht (wegen der guten Duftstoffe) habe ich auf den Deckel von oben Eis drauf gelegt.

Rosentopf mit Deckel und Eis

Rosentopf mit Deckel und Eis

Nun lief das destillierte Wasser flink ins Schälchen und meine Rosenblätter waren bald ausgelaugt. Den ganzen Vorgang habe ich fünfmal wiederholt und am Ende? Hatte ich ein wunderbar duftendes Hydrolat –

Rosenwasser

Rosenwasser

feinstes, weil selbst hergestelltes Rosenwasser.

Leider leider könnt ihr nicht daran riechen aber – die gute Nachricht – ihr könnts ausprobieren. Das funktioniert nicht nur mit Rosenblättern sondern auch mit vielen Kräutern. Als nächstes ist bei mir Schafgarbe dran und natürlich die Melisse, ideal als Grundlage für selbst designte Parfüms. Gefällt Euch mein Vorschlag oder habt ihr noch eine gute Verbesserungsidee? Scheut Euch nicht mir zu schreiben ;-).

Kommentare geschlossen.